Theoretische Weiterbildung

Das Curriculum vermittelt die theoretischen Weiterbildungsinhalte in einer Zeit von 3 Jahren für den Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für die Zusatzbezeichnung Psychoanalyse in Seminaren, Kursen und Praktika.

Für die fachgebundene Psychotherapie können die erforderlichen Theoriestunden in ca. 12-15 Monaten absolviert werden. Blockseminare ermöglichen es, ausgewählte Themen (z.B. spez. Behandlungstechniken) zu vertiefen. Um Teilnehmern jederzeit einen Quereinstieg zu ermöglichen, werden die Lehrveranstaltungen so geplant, dass während eines Unterrichtsjahres Inhalte aus unterschiedlichen Kapiteln des Curriculums (I-X) dargestellt werden, die aber dennoch thematisch aufeinander bezogen sind. Das Programmheft mit den Terminen kann über die Geschäftsstelle angefordert werden.

Der/Die Weiterbildungsbefugte stellt die Einhaltung der Struktur und die Qualität der Inhalte des Curriculums sicher. Besteht ein Fortbildungsinteresse nur für bestimmte Themen können Interessierte auch an einzelnen Seminaren, Kursen und Praktika teilnehmen. Während der Schulferien finden keine Lehrveranstaltungen statt.

Das Programmheft kann hier auch als PDF heruntergeladen werden.

Curriculum

Curriculum für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Zusatzbezeichnungen Psychoanalyse und Psychotherapie fachgebunden, verteilt auf ca. 3 Jahre bzw. circa 1 Jahr für die Zusatzbezeichnung Psychotherapie.

  1. Allgemeine psychodynamische Theorie: Psychodynamik der unbewussten Konflikte, Trieblehre, Aggressionstheorien, Ich-Psychologie, Strukturlehre, Abwehrlehre, Angsttheorien, Traumlehre, Narzissmusstheorie, Selbstpsychologie, Objektbeziehungstheorie, Konzepte der strukturellen Ich-Störungen, psychoanalytische Kulturtheorie
  2. Entwicklungspsychologie, Psychotraumatologie, Bindungstheorie
  3. Allgemeine und spezielle Psychopathologie und psychiatrische Nosologie einschließlich psychiatrische Klassifikation: Bewusstseinsstörung, Störung der Orientierung, Wahrnehmungsstörung, Denkstörung, mnestische Störung, Antriebs- und Affektstörung, Klassifikation psychischer Störungen
  4. Spezielle Neurosenlehre und Persönlichkeitslehre einschließlich der Diagnose, Differentialdiagnose, Pathogenese, Psychodynamik und Verlauf der Erkrankungen: Hysterie, Zwangsneurose, Angstneurose, Phobie, Depression, Hypochondrie, Perversion, Sucht, Borderliniesyndrom, Persönlichkeitsstörung/Charakterneurosen, narzisstische Störungen
  5. Psychosomatik einschließlich der Diagnose, Differentialdiagnose, Pathogenese, Psychodynamik und Verlauf der Erkrankungen: Allgemeine Psychosomatische Medizin, Konversion/dissoziative Störungen, somatforme Störungen, Schmerzsyndrome, Sexualstörungen, Psychosomatik in der Inneren Medizin, Psychodermatologie, Essstörungen, Psychoonkologie, Psychosomatik in der Gynäkologie
  6. Psychodiagnostische Testverfahren und Verhaltensdiagnostik: Projektive Tests, Persönlichkeitstests, Leistungstests, Intelligenzund Entwicklungstests, standardisierte Befunderhebung, Verhaltensbeobachtung
  7. Dynamik der Paarbeziehung, der Familie und Gruppe und Organisationsdynamik: Paartherapie, Familiendynamik und Familientherapie, Gruppendynamik, Gruppenpsychotherapie, Organisationsdynamik, psychoanalytische Sozialpsychologie
  8. Theoretische Grundlagen der psychoanalytisch begründeten Psychotherapiemethoden einschließlich der Indikation für spezielle Therapieverfahren: Übertragung und Gegenübertragung, Arbeitsbeziehung, Realbeziehung, differentielle Settingformen,Traumanalyse, Behandlungstechniken struktureller Ich-Störungen, objektbeziehungsspychologische Behandlungsansätze, selbstpsychologische Behandlungsansätze, analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Fokaltherapie, Kurzzeittherapie, stationäre Therapie, traumaorientierte Psychotherapie, Sexualtherapie
  9. Konzept der Bewältigung von somatischen Erkrankungen sowie Technik der Psychoedukation
  10. Prävention, Krisenintervention, Rehabilitation, Suizid- und Suchtprophylaxe

Theoretische Weiterbildung „Psychotherapie – fachgebunden”

Grundorientierung psychodynamische/tiefenpsychologische Psychotherapie:

  • 100 Stunden (Beziehungsweise 120 Stunden für Therapie-Fachübergreifend) in Entwicklungspsychologie und Persönlichkeitslehre, Psychopharmakologie, allgemeine und spezielle Neurosenlehre, Tiefenpsychologie, Lernpsychologie, Psychodynamik der Familie und Gruppe, Psychopathologie, Grundlagen der psychiatrischen und psychosomatischen Krankheitsbilder, Einführung in die Technik der Erstuntersuchung, psychodiagnostischer Testverfahren

  • Indikation und Methodik der psychotherapeutischen Verfahren

Terminplan 2017 Curriculum

Mittwochs von 16.45 Uhr 19.45 Uhr, 4 Unterrichtsstunden

  • 11.01 - Herpertz - Psychotherapie bei somatischen Erkrankungen am Beispiel des Diabetes (mit Fallvorstellung)
  • 18.01 - Mittwochskolloquium *
  • 25.01 - Janssen - Spezielle Neurosenlehre: Hysterie (mit Fallvorstellung)
  • 08.02 - Janssen - Spezielle Neurosenlehre: Zwang (mit Fallvorstellung)
  • 15.02 - Mittwochskolloquium *
  • 22.02 - Janssen - Spezielle Neurosenlehre: Angst und Phobie (mit Fallvorstellung)
  • 08.03 - Strebel - Antragsseminar
  • 15.03 - Mittwochskolloquium *
  • 22.03 - Fels-Rodewig - Narzißtische Prsönlichkeitsstörung (mit Fallvorstellung)
  • 05.04 - Zeller - Gruppenpsychotherapie nach dem Göttinger Modell (mit Gruppentherapiedemonstration) **
  • 10.04 - 21.04 - Osterferien
  • 26.04 - Reymann - Allgemeine und spezielle Psychopathologie und Nosologie
  • 10.05 - Gerlach - Angststörung
  • 31.05 - Rodewig - Schmerztherapie (mit Fallvorstellung)
  • 06.06 - Pfingstferien
  • 21.06 - Haag - Psychotrauma 1 (mit Fallvorstellung)
  • 28.06 - Haag - Psychotrauma 2 (mit Fallvorstellung)
  • 15.07 - 29.08 -Sommerferien
  • 06.09 - Dannhäuser/Martin - Zum Umgang mit Träumen in der Psychotherapie (mit Fallvorstellung)
  • 13.09 - Mittwochskolloquium *
  • 20.09 - Bach - Paar- und Familientherapie (mit Fallpräsentation)
  • 11.10 - Jansen - Allgemeine Neurosenlehre: Depression (mit Fallvorstellung)
  • 21.10 - 05.11 - Herbstferien
  • 08.11 - Hildenbrand - Zum Umgang mit der Struktur (Einführung in die strukturorientierte Psychotherapie)
  • 15.11 - Mittwochskolloquium *
  • 22.11 - Hildenbrand - Zum Umgang mit Konflikten
  • 06.12 - Siefen - Autismus (mit Fallvorstellung)
  • 13.12 - Mittwochskolloquium *
  • 23.12 - 06.01.2018 - Weihnachtsferien

Sonderveranstaltungen

* Das Mittwochskolloquium ist eine Veranstaltung der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsklinik Bochum (Direktor Prof. S. Herpertz).

Ein OPD-Grundkurs wird von PD Dr. Kessler ebenfalls in der Uniklinik durchgeführt. Näheres finden Sie unter der Homepage:
http://www.lwl-uk-bochum.de/klinik-fuer-psychosomatische-medizin-und-psychotherapie

**Das Seminar findet mit Gruppendemonstration statt in der Klinik f. Psychosomat. Med. u. PT. im Johannes Hospital Hagen, Hospitalstr. 6-10.

PMR Kurs auf Nachfrage durch Dr. Rodewig